Deutschland als Mittäter entlarven, den Opfern ihr Recht erstreiten…

Die Ursprungsidee der gemeinamen Aktion lag darin, dem polnischen Fahrer der als erstes in Berlin getötet wurde, einen guten Opfer-Rechtsanwalt zu beschaffen. Das hat sich insoweit erübrigt, da nach derzeitiger Gesetzeslage es wohl so ist, dass er als einziger der Opfer Anspruch auf Entschädigung durch das Opferentschädigungsgesetz hat, weil er anstatt mit dem LKW überfahren, erschossen wurde.

Insoweit haben alle anderen Opfer die Notwendigkeit ihr Recht anders zu erstreiten. Meines Erachtens geht es nur über den Weg, Deutschland als Mittäter zu entlarven und direkt im Strafprozess, Entschädigung zu erhalten….

_________________________________________________________________

Hier kann man sich beteiligen. Bitte noch kein Geld zahlen, sondern je nach Wunsch zusagen oder sich interessiert zeigen. Sobald die Anwälte den absoluten Weg wissen- und gehen werden, dann erst werden wir alle benachrichtigen, die sich eintrugen

neu
Die Familie des ersten der 12 Opfer des Terroros in Berlin, Lukasz Urban, befindet sich momentan in einem, für Aussenstehende unmöglich nachvollziehbarem  Wachkoma mit permanenter Bedrängung durch die Medien. Sie erdulden es so tapfer, wie Lukasz in seinem LKW starb. Es soll heute nicht das Thema sein, wie demütigend es für die Familie sein muß, von deutschen Stellen, bis auf die Medien nichts zu hören. Auch nicht  weitere Themen, die damit zusammenhängen, als Familie Vater, Mann Freund ..zu verlieren.
Thema soll  sein, auch von dieser Stelle auf die Aktionen zur Direkthilfe von englischen Fernfahrern organisierte Spendenaktion. hin zu weisen. Natürlich mit der Bitte, sich auch zu beteiligen. Thema soll wiederum nicht sein, warum gerade Deutsche, den Fall in der “BILD“ lesen, dann jedoch in den Sozialen Medien ihren Antipolnischen Gedanken gerade gegen denjenigen mit Hassbotschaften überziehen, der mit dem Terroristen kämpfte, – —nach Schilderung und Recherche BILD –  ins Steuer griff und so den LKW von seinem ursprünglichen Weg in die 200 m Gasse abrachte, und es so sicher Dutzende weniger Todesopfer gab, als wenn der Terrorist seine Fahrt hätte durch die Gasse beenden können. Also, auch der Dank der Deutschen , soll kein Thema sein.

Wesentliches Thema unserer gemeinsamen Aktion mit der polnischen Gruppe “Polen in Görlitz und Umgebung“ und  der Gruppe “Trump & Putin Goes to Peace“, sowie dem Berliner Magazin Dziennik Berlinski

gruppe

Wir wollen mit der gemeinsamen Aktion  gruppe3die nahe Zukunft die Rechtssicherheit für die Familie sicherstellen, nachdem  die direkten Tatort-Fakten alle ermittelt sind, sowie  die polnische Staatsanwaltschaft auch die eigene Obduktion hat durchführen lassen.

Anwalt wirft Bundesrepublik „Tötungsdelikt“ vor.

dzennikBisher sind es nur die Großen-& kleinen  Internetaktivisten, wobei wir zu den Minis zählen, die schon seit Monaten fordern, dass diese Migrantenpolitik sofort gestoppt- und die Fakten der Beihilfe zum Mord bereinigt werden müssen, will sich Deutschland eben nicht selbst der Beihilfe zum Mord schuldig machen.

Aus der Mahnung wurde nun die schrecklich vorhersehbare Wirklichkeit. 12 Menschen bestalisch von einem Terroristen unter einem LKW  zerquetscht, sind tot, Dutzende Schwerverletzt. Die Opferanwälte stehen schon “Gewehr bei Fuß“ um in Deutschland gegen die BRD  auf dem Zivilwege zu klagen ..

Die Familie des Ermordeten Lukasz Urban hat es da sehr schwer. Sie wird auch einen zusätzlichen Weg gehen, aber man braucht unsere 5 Euro-Solidarität, die einen Riesigen Gewinn  an Glaubwürdigkeit für die Demokratie wird abwerfen. und eine tiefe, tiefe Genugtung für jeden Einzelnen, dass die Verbrecher in den Verwaltungen und Regierungen,   nicht alles ungestraft werden weitermachen machen können.´wie bisher. Das sie nur das schaffen, was wir als Volk auch wollen, dass sie es schaffen sollen.
gruppe4

Der , in Deutschland sehr bekannte Rechtsanwalt Burkhard Benecken,

erhebt nun schon  öffentlich schwere Vorwürfe gegen die deutschen Sicherheitsbehörden, die über die Anschlagspläne des Tatverdächtigen Bescheid gewusst haben sollen, wie auch „Focus Online“ berichtet. Nach Informationen der Online-Zeitung wusste das LKA in NRW seit dem Sommer 2016 über die Anschlagspläne des Tatverdächtigen Bescheid.  Die deutschen Sicherheitsbehörden stehen derzeit ohnehin unter heftiger Kritik, weil der Tatverdächtige polizeilich bekannt war und sich gar schon in Abschiebehaft befand. Nun ist zudem ans Licht gekommen, dass der Lkw-Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin womöglich seit langem geplant  gewesen war. Hinweise darauf soll es aus der salafistischen Szene schon vor Monaten gegeben haben, so Focus unter Berufung auf den Anwalt Benecken. Das der Terrorist seit langem unter Beobachtung stand, ja sogar in Auslieferungshaft sich befand- und wieder “auf die Menschheit losgelassen wurde“, verstößt nicht nur “gegen die guten Sitten“, sondern erzeugt natürlich auch Schadensersatz, wenn schuldhaft Amtspflichten verletzt werden. Das wissen die Opferanwälte ih Deutschland. So werden sie vor den “Kadi “ ziehen, im Auftrag ihrer Mandanten über die Zivilgerichte, man wird Vergleiche ziehen und alles löst sich für die Öffentlichkeit in Wohlgefallen auf.

Die Familie von Lukasz Urban, wird erweiterte Wege gehen, wenn sie es denn bezahlen kann.Die Familie hat keine Rechtsschutzversicherung. Und für den Fall der Zivilklage, besteht so gut wie keine Chance, dass die polnische Familie in Deutschland Prozesskostenhilfe bekommt.  Anwälte, die auch auf Internationaler Ebene Klage gegen Deutschland führen können, wachsen Europaweit nicht auf den Bäumen. Und vor allem, sind sie nicht “für einen Apfel und ein Ei“ zu haben. Zumindest das Spesenkonto muß vorab gedeckt sein.

Der geneigte Leser ahnt es schon, weil vorimnformiert.  Mit 5 Euro helfen, die wirklichen Mittäter des Terrors zu entlarven, damit alle die mithalfen, ein klein wenig sich besser fühlen können. Ruhiger schlafen.  Das ist unser Ziel neben der Hilfe für die Opfer. 

Wenn sich nun wirklich mal ein par tausend Menschen “wie du und ich“ dazu bereiterklären zur gegebenen Zeit eine Minimumspende von 5 Euro zur Verfügung zu stellen, dann ist es möglich, dass man für Deutschland Geschichte schreiben kann. Mann kann die Täter entlarven, die wie der Hehler im deutschen Strafrecht , genauso bestraft werden wie der Stehler selbst.

Und wer das im Endeffekt ist, dass ist wieder Sache der Anwälte , dies zu bestimmen.

2 Gedanken zu „Deutschland als Mittäter entlarven, den Opfern ihr Recht erstreiten…

  1. Frank Gottschlich Autor

    Hat dies auf Stimme Donbass rebloggt und kommentierte:

    Irgendwo muss es beginnen , der Widerstand gegen die Verrückten. Leider hatten wir von voicedonbass zwar sehr viele Kontakt, jedoch nie die Menschen, denen durch die Europäische Union, speziell Deutschland Böses widerfahren ist. Nie , bisher. konnten wir überzeugen, dass man sehr wohl diese Vertreter des Teufels auch auf internationaler Bühne verklagen kann, sofern man selbst geschädigt ist. So sollte man es sehen und beginnen. …

    Gefällt mir

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s